Mehr Betriebe, mehr Fläche, mehr Konsumenten

Bio Suisse macht sich stark für faire Marktverhältnisse für Knospe-Betriebe, setzt sich ein für eine intakte Natur und eine Agrarpolitik zugunsten der Bio-Bauern und fördert den Wissensaustausch in der Bio-Branche sowie innovative Betriebe und Produkte. 

Es folgen die wichtigsten Fakten und Zahlen für das Jahr 2018 im Überblick:

LANDWIRTSCHAFT

6’719Knospe-Höfe in der Schweiz und Liechtenstein

Per Ende 2018 arbeiteten in der Schweiz und im Fürstentum Liechtenstein insgesamt 6‘719 Betriebe nach den Richtlinien von Bio Suisse – das sind 296 Knospe-Höfe mehr als im Vorjahr. Gleichzeitig stieg die biologisch bewirtschaftete Fläche auf 15,5 Prozent. Die Bio-Fläche im Talgebiet erreicht erstmals 10 Prozent, während der Anteil im Berggebiet auf fast 24 Prozent stieg. Am meisten Bio-Betriebe gibt es in den Kantonen Graubünden und Bern.

Bio Suisse hat im Juni zusammen mit Partnern den ersten Schweizer Bio-Viehtag auf dem Bio-Hof Burgrain in Alberswil (LU) organisiert, an dem über 800 Personen teilnahmen. Dank der grossen Themenvielfalt – vom stressfreien Umgang mit Rindern über die Phytotherapie bis hin zur Zucht und zum Weidemanagement – sowie den Praktikerreferaten von Bio-Bauern fand der Anlass ein breites Echo.

Details zu den Landwirtschaftszahlen

LIZENZNEHMER

1'000registrierte Lizenznehmer

Im Jahr 2018 konnte Bio Suisse den tausendsten Lizenznehmer willkommen heissen. Damit ist ein Ziel aus der Strategie Avanti 2025 bereits erreicht.

Wie schafft die Bio-Branche quantitatives Wachstum ohne Qualitätsverlust? Am Symposium Bio 2018 im Kursaal Bern debattierten rund 200 Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Qualitätsanforderungen an Bio-Produkte in einem stark wachsenden Markt.

Unsere Lizenznehmer verpflichten sich zur nachhaltigen Entwicklung. Um dies zu belegen, reichen sie einen Nachhaltigkeitsbericht ein oder füllen den Bio Suisse Nachhaltigkeitscheck aus.

Viele Lizenznehmer engagieren sich besonders im Bereich der Nachhaltigen Entwicklung. Einige davon haben wir in unserem Blog portraitiert.

PRÄMIERUNGEN

32Gewinner der Bio Gourmet Knospe

Bei der Qualitätsprämierung «Bio Gourmet Knospe» wurden in der diesjährigen Kategorie Würste, Trockenfleisch und geräucherter Fisch 98 Knospe-Produkte eingereicht. 32 davon wurden mit der «Bio Gourmet Knospe» ausgezeichnet, zwei davon erhielten wegen ihrer herausragenden Qualität die Sonderauszeichnung

Weitere Informationen zu den ausgezeichneten Produkten und zur Bewertung.

Der Grand Prix Bio Suisse ging 2018 an die Familie Böhler. Sie kultiviert auf ihrem Knospe-Betrieb in Mellikon (AG) Waldstaudenroggen. Dieses uralte Getreide kann mehrjährig angebaut werden, passt zu einem nachhaltigen Biolandbau und eröffnet neue Möglichkeiten, den Ackerbau mit der Rindviehhaltung in Einklang zu bringen.

Weitere Informationen zum Grand Prix Bio Suisse.

POLITIK

2022 +Mitgestalten in der Agrarpolitik

Bio Suisse beteiligt sich gemeinsam mit Partnern wie dem Schweizer Bauernverband und der Agrarallianz an der Entwicklung der Agrarpolitik 2022+. Bei wichtigen Volksinitiativen prägt Bio Suisse die Diskussion mit: Fair Trade, Hornkuh, Trinkwasser, Schweiz ohne synthetische Pestizide. Bio Suisse ist international vernetzt und aktiv.

Mit der internationalen Vereinigung der Biolandbau-Bewegungen IFOAM – Organics International lobbyiert Bio Suisse dafür, dass neue Züchtungsverfahren wie CRISPR/Cas rechtlich als Gentechnik eingeordnet und strengen Zulassungsverfahren unterzogen werden. Der Europäische Gerichtshof hat im Sommer 2018 in unserem Sinn entschieden.

MARKT

9,9 %beträgt der Marktanteil von Bio-Lebensmitteln

Erstmals erreichen Bio-Lebensmittel fast 10 Prozent Marktanteil. Alle Produktgruppen legen zu und steigern die Marktanteile. Eier stehen weiterhin auf Platz 1, gefolgt von Frischbrot und Gemüse/Salate/Kartoffeln. Die Convenience-Produkte gewinnen weiter an Bedeutung und wachsen erneut überdurchschnittlich.

Der Umsatz mit Bio-Lebensmitteln übersteigt erstmals 3 Milliarden Franken. Das Wachstum gegenüber dem Vorjahr beträgt 13,3 Prozent. Auch der pro Kopf-Konsum erreicht mit 360 Franken einen neuen Rekord.

Coop und Migros sind mit gemeinsam über 75 Prozent Marktanteil die Marktführer. Bei Coop schlägt sich das Jubiläum von «25 Jahre Naturaplan» nieder. Auch 2018 haben neue Marktteilnehmer, vor allem im Onlinegeschäft, das Wachstum unterstützt.

Weitere Zahlen zum Markt

VERBAND

32Mitgliedorganisationen dabei

Bio Suisse ist der Verband der über 6’700 Schweizer Knospe-Betriebe und der Dachverband von 32 Organisationen der biologischen Landwirtschaft in der Schweiz. Dies sind regionale Bio-Organisationen wie Bio Vaud oder Bio Grischun, Vermarktungsorganisationen wie Biofarm sowie national tätige Organisationen wie Bioterra oder das FiBL. Die Koordination des Verbandes mit den zahlreichen Organen sowie der Richtlinien- und Themenentwicklung ist eine wichtige Aufgabe der Geschäftsstelle, in Zusammenarbeit mit den zuständigen Gremien.

Die Delegierten von Bio Suisse haben wichtige Entscheide gefällt – so etwa bei der Fütterung der Wiederkäuer. Zudem wurde eine unabhängige Rekursstelle geschaffen und darüber debattiert, wie die Brüder der Legehennen gehalten werden sollen. Auch haben sie für den befristeten Einsatz eines kritischen Impfstoffes abgestimmt, wobei gleichzeitig alternative Methoden geprüft werden müssen.

GESCHÄFTSSTELLE

59Mitarbeitende beschäftigt Bio Suisse

Im November kam es zu einem Wechsel des Geschäftsführers. Balz Strasser (45) folgt auf Daniel Bärtschi (51), der sein Amt nach acht Jahren abgab. Dass Bio wächst, zeigt sich auch an der Zahl der Mitarbeitenden auf der Geschäftsstelle in Basel: Per Ende 2018 waren 59 Personen beschäftigt. Unter Berücksichtigung der Teilzeitpensen entspricht das 46,5 Vollzeitstellen.

Weitere Zahlen

Auf der Bio Suisse Webseite unter  "Bio in Zahlen" , finden Sie noch weitere Details zur Bio-Landwirtschaft und zum Bio-Markt.

Teilen Sie die Seite